Praxisbeispiele

Von Tübingen bis Wertheim, von Mannheim bis Elzach, von Freiburg bis Schwäbisch Gmünd - überall beschäftigen sich Kommunalpolitik und Verwaltung mit den Fragen einer zukunftsfähigen Stadtentwicklung.

Wenn es gelingt, die Themen Inklusion und Stadtentwicklung gemeinsam zu denken und entsprechende Schritte umzusetzen, können wir das Ziel einer Kommune - der "lebenswerten Stadt für alle Menschen" - ein gutes Stück näher kommen.

In der Städtetags-Publikation Inklusive Quartiere | Erkenntnisse und kommunale Beispiele aus der Praxis für die Praxis.* finden sich Beispiele für Inklusion und Stadtentwicklungspraxis aus 16 Mitgliedstädten: ​

DIE EBENE DES GANZEN QUARTIERS:

Stadt Heilbronn | Quartiersentwicklung im Bereich des Südbahnhofs.

Stadt Kirchheim unter Teck | Steingauquartier - Ein starkes Stück Stadt.

Stadt Mannheim | FRANKLIN-MANNHEIM.

​Stadt Schwäbisch Hall | Nachbarschaftlich Wohnen und Leben.

Universitätsstadt Tübingen | Quartier Alter Güterbahnhof. 

Stadt Ulm | Inklusiver Alter Eselsberg 2030.

Stadt Esslingen am Neckar | Alter Sportplatz im Stadtteil Weil.


DIE EBENE DER ANGEBOTE, GEBÄUDE, PLÄTZE UND STRASSEN:

Stadt Backnang | Zwei Einrichtungen unter einem Dach.

Stadt Kehl | Dorfplatz inklusiv.

Stadt Ludwigsburg | Das Mehrgenerationenhaus als Ort gelebter Inklusion.

Stadt Schwetzingen | Begegnungsfläche Schlossplatz.

Stadt Waldkirch | Barrierefreies und inklusives Freibad 's Bad.


DIE EBENE DER QUARTIERSPLANUNG, -STRATEGIEN UND DES HANDELNS:

Stadt Freiburg im Breisgau | Green City Hotel Vauban.

Stadt Ostfildern | WIPs - Wir in der Parksiedlung.

Stadt Schwäbisch Gmünd | Kommune inklusiv - Gesamtstädtisch und in Stadtteilen.

Landeshauptstadt Stuttgart | Salz & Suppe. / Inklusive Volkshochschule.


​*Hier geht's direkt zum VORWORT. und zur ZUSAMMENFASSUNG.



WEITERE KOMMUNALE PRAXISBEISPIELE:​ ... Nehmen Sie mit uns Kontakt auf - wenn Sie bereits Erfahrungen bei Ihren Bemühungen
um Inklusion und Quartiersentwicklung gemacht haben.

Setzen Sie sich auch mit uns in Verbindung, wenn wir Sie bei Ihren Überlegungen und Prozessen unterstützen und beraten können:

Simone Fischer
E-Mail: simone.fischer@staedtetag-bw.de
Telefon: 0711 / 22921-33