Karlsruhe

Ins­ge­samt hat Karls­ru­he rund 310.000 Ein­woh­ner/innen. Die Stadt teilt sich auf in 27 Stadt­tei­le.  Mühl­burg ist einer davon mit mehr als 16.000 Be­woh­ner/innen. Seit  2007 ist Mühl­burg im Pro­gramm „So­zia­le Stadt“. Im Rah­men der Lan­des­stra­te­gie „Quar­tier 2020 – Ge­mein­sam. Ge­stal­ten.“ wurde der Stadt­teil als Pi­lot­pro­jekt aus­ge­wählt. Der Quar­tier­s­ent­wick­lungs­pro­zess in Mühl­burg zielt ins­be­son­de­re auf eine nach­hal­ti­ge Ver­bes­se­rung von Teil­ha­be­chan­cen und der Ver­sor­gung im Alter von Men­schen mit Ein­schrän­kun­gen, al­lein­le­ben­den, zu­rück­ge­zo­gen le­ben­de Äl­te­ren und Hoch­be­tag­ten sowie eine stär­ke­re Be­tei­li­gung stil­ler Grup­pen und Com­mu­nities, die von her­kömm­li­chen An­ge­bo­ten nicht er­reicht wer­den. Eine Be­son­der­heit im Quar­tier ist, dass das neu ge­bau­te Bür­ger­zen­trum rein bür­ger­schaft­lich ge­tra­gen wird und die Stadt­teil­bi­blio­thek be­her­bergt.

Ausschnitt aus einem Luftbild der Stadt Karlsruhe.
 
Ziel des Pro­jek­tes ist es, ein Kon­zept der So­zia­len Quar­tier­s­ent­wick­lung zu er­ar­bei­ten, das auf an­de­re Stadt­tei­le über­trag­bar ist und die Ent­wick­lung nach­hal­ti­ger Struk­tu­ren. Wei­te­re Kern­punk­te sind der Zu­gang zu An­ge­bo­ten und deren Ver­net­zung sowie die Er­reich­bar­keit und Ein­bin­dung der Ziel­grup­pen. Im April 2020 wurde das Kon­zept der So­zia­len Quar­tier­s­ent­wick­lung vom Karls­ru­her Ge­mein­de­rat ver­ab­schie­det.

An­sprech­part­ne­rin für die Stadt Karls­ru­he ist Frau Antje Best, So­zi­al­pla­nung bei der Sozial-​ und Ju­gend­be­hör­de.

Ihr Kontakt

"Soziale Quartiersentwicklung in Karlsruhe ist dauerhaft als "lernendes System“ zu verstehen - dazu gehört unbedingt auch der Austausch mit anderen Kommunen."